Satzung - blau-weisse-hammer.de

FC Schalke 04 - Fanclub
Blau Weiße Hammer e.V.
Satzung
§1
Vereinszweck
Die Blau Weißen Hammer bezwecken :

1.Die Erhaltung, Pflege und Förderung von der Fangemeinschaft des FC Schalke 04.
2.Unterstützung seiner Mitglieder bei der Freizeitgestaltung z.B.:durch gemeinsame Fahrten, regelmäßige Veranstaltungen , Turniere und Zusammenkünften.
3.Interessenvertretung der Clubmitglieder in Angelegenheiten, die mit dem FC Schalke 04 in Zusammenhang stehen.
4.Der Verein bietet Breitensport an.
Jeglicher Vereinszweck ist rein ideell , die Verfolgung wirtschaftlicher Interessen oder Zwecke ist in jedem Falle ausgeschlossen.
§2
Name und Sitz

Der Verein führt den Namen ,,Blau Weiße Hammer" mit dem Zusatz e.V. und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Hamm eingetragen.
Sitz des Vereins ist Hamm.
§3
Mitgliedschaft

Vereinsmitglied kann jede natürliche Person werden, die geeignet und bereit ist, die ideellen Ziele und Zwecke des Vereins i.S. §1 mit zu unterstützen. Personen, die die Zwecke des Vereins in besonderem Maße gefördert haben, können durch Beschluß der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.
Anträge und Aufnahme in den Verein sind schriftlich an ein Vorstandsmitglied zu richten. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme eines Mitgliedes mit 2/3 Mehrheit, die nächste ordentliche Mitgliederversammlung bestätigt den Beschluß des Vorstandes mit einfacher Mehrheit
Neue Mitglieder haben eine dreimonatige Probezeit (vom ersten Tag der Antragstellung an ). Während dieser Probezeit kann das Neue Mitglied als auch der Vorstand, die Mitgliedschaft bei mündlicher Begründigung kündigen.
Die Mitgliedschaft endet:
1.Durch Tod des Mitgliedes.
2.Durch schriftliche Austrittserklärung, durch Ausschluß und Entziehung der Mitgliedsrechte,die nur durch Beschluß der Mitgliederversammlung erfolgen kann, z.B.durch vereinschädigendes Verhalten.
3.Als vereinschädigendes Verhalten gilt insbesondere, wenn das Mitglied mit dem festgelegtem Jahresbeitrag für 3 Monate im Rückstand ist.
Der Austritt aus dem Verein ist dem 1.Vorsitzenden schriftlich mitzuteilen, er kann nur zum Ende eines jeden Kalenderjahres erklärt werden , und muß bis spätestens 3 Monate vor Ablauf des Geschäftsjahres erfolgt sein.
§4
Beiträge - Geschäftsjahr

Der jährliche Vereinsbeitrag wird durch die Mitgliederversammlung verbindlich festgelegt und ist jährlich zu zahlen. Der Jahresbeitrag ist spätestens im 1.Quartal des neuen Kalenderjahres zu entrichten.
Ehrenmitglieder und Mitglieder bis 16 Jahre sind von der Beitragspflicht und somit auch vom Mindestbeitrag befreit.
Arbeitslose, Auszubildende, Wehrpflichtige, Zivildienstleistende, Schüler, Behinderte, Rentner und weibliche Mitglieder zahlen den Mindestbeitrag in Höhe der Hälfte des festgelegten Jahresbeitrages.
Das Geschäftsjahr läuft vom 1.Januar eines Jahres bis zum 31.Dezember des Kalenderjahres.
§5
Gemeinnützigkeit

1.Der Verein ist nicht auf einen wirtschaftlichen Zweck oder Geschäftsbetrieb ausgerichtet. Etwaige Gewinne dürfen nur unmittelbar und ausschließlich für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.
2. Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das Vermögen an die Lebenshilfe für geistig Behinderte e.V.
3. Der Verein darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.
§6
Finanzmittel

Die Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben erzielt der Verein durch:
a.)Mitgliedsbeiträge
b.)Geld- und Sachspenden
c.)öffentliche Zuschüsse
§7
Organe des Vereins

1. Der Vorstand
2. Die Mitgliederversammlung
3. Die Hauptversammlung
§8
Hauptversammlung

Die Hauptversammlung tritt einmal jährlich im ersten Quartal des Geschäftsjahres zusammen. Sie ist schriftlich und unter Vorlage der Tagesordnung 2 Wochen vorher vom Vorstand einzuberufen. Beschlüsse auf der Hauptversammlung sind im Protokollbuch einzutragen.
Stimm- und Wahlrecht haben alle zahlenden Mitglieder und Ehrenmitglieder.
Die Hauptversammlung hat im Gegensatz zur Mitgliederversammlung folgende Aufgaben:
a.) Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes für das vergangene Geschäftsjahr. Dieser wird vom Vorstand aufgestellt
b.) Entlassung des amtierenden Vorstandes und Neuwahlen des Vorstandes für das weitere Geschäftsjahr.
c.) Festlegung der Arbeitsrichtlinien der ,,Blau Weißen Hammer" für das Geschäftsjahr.
d.) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge.
§9
Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung trifft sich in der Regel einmal im Monat. Die Tagesordnung wird vorher mitgeteilt.
2. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlußfähig.
Stimm- und Wahlrecht haben alle zahlenden Mitglieder und Ehrenmitglieder.
Zur Beschlußfassung reicht die einfache Mehrheit der erscheinen Mitglieder.
Ausgenommen hiervon sind jedoch Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins.
Beschlüsse sind im Protokollbuch einzutragen.
3. Auf Antrag vom mindestens 10 Vereinsmitgliedern ist eine außerordentliche Mitglieder-
versammlung innerhalb von 2 Wochen durch den Vorstand unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen.
§ 10
Der Vorstand

1. Die Hauptversammlung wählt den Vorstand für 2 Geschäftsjahre.
2. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen aus
a.)dem 1.Vorsitzenden
b.)seinem Stellvertreter
c.)dem Schriftführer
d.)dem Kassenwart
e.)dem Geschäftsführer
3. Der Verein wird durch mindestens 2 Vorstandsmitglieder gemeinschaftlich vertreten. Jedes Mitglied kann in den Vorstand gewählt werden.
4. Die Beschlüsse des Vorstandes, der Hauptversammlung und der Mitgliederversammlung sind von dem Schriftführer und dem Versammlungsleiter zu unterschreiben.
5. Vorstandsbeschlüsse können nur gefaßt werden, wenn die Mehrheit des Vorstandes anwesend ist. Die Beschlüsse des Vorstandes sind schriftlich zu protokollieren.
6. Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung, die von der Mitgliederversammlung genehmigt werden muß.
7. Auf Antrag eines Mitgliedes kann durch Beschluß mit einer Mehrheit von 2/3 der Vorstand auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung abberufen werden.Neuwahlen müssen innerhalb eines Monats stattfinden. Bis zur Wahl des neuen Vorstandes bleibt der bisherige Vorstand im Amt
8. Der Verein wählt jeweils 3 Kassenprüfer, die jedoch kein Vorstandsmitglied sein dürfen undauf jeweils ein Geschäftsjahr bestellt sind. Diese sind in Ihrer Funktion gleichberechtigt.
§ 11
Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins soll das Vermögen an die Lebenshilfe für geistig Behinderte e.V.
weitergeleitet werden.
§ 12
Satzungsänderungen

Die Satzung kann nur mit einer Mehrheit von 2/3 der Mitglieder des Vereins geändert werden, es sei denn, aufgrund gesetzlicher Bestimmungen wird zwingend eine andere Mehrheit gefordert.
§ 13
Inkrafttreten

Diese Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister des Amtsgerichts Hamm in Kraft.
Sollte eine Bestimmung dieser Satzung unwirksam oder nichtig sein oder es später werden, bleiben davon die übrigen Bestimmungen unberührt. Die unwirksame oder nichtige Regelung soll durch eine sinngemäß gleiche Regelung ergänzt werden. Im übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.
59075 Hamm, den 25.Oktober 1998

 
 
Haushaltsgeräte